Abschlusspräsentation des Lehrgangs:

 

LandgrabbingPraxisnahe Weiterbildung – Umwelt,- Natur- und Klimaschutz

 

Es war für die Teilnehmer der ESF-geförderten Praxisnahen Weiterbildung – im Umwelt,- Natur- und Klimaschutz, organisiert und durchgeführt vom Umweltbüro für Berlin-Brandenburg e.V. (ubb) zum Kursabschluss am 31. Januar 2019 noch mal eine richtige “Kraftanstrengung”. Die Abschlussprüfung / Abschlusspräsentation fand öffentlich im Umweltbüro Pankow statt. Sie war im Monatsprogramm des Umweltbüros Pankow angekündigt worden.

 

Aus der Ankündigung im Programm des Umweltbüros Pankow:

Landgrabbing ist die Aneignung von Land, gegen den Willen der lokalen Bevölkerung, durch private und statttliche Akteure. Im Zuge des gesteigerten Bedarfs an Ackerflächen für den Anbau von Nahrungsmitteln und Biokraftstoffen, gewinnt die Thematik wieder weltweit an Aktualität. Dabei bedroht Land Grabbing, neben den ländlichen sozialen Strukturen, auch die Artenvielfalt, das Grundwasser und die Qualität der Lebensmittel.

 

Zunächst wurde von den Teilnehmern eine Ausstellung zum Thema “Landgrabbing” (Landraub / Landnahme), das sie selbst gewählt hatten, eröffnet. Dazu hatte jeder/jede ein Plakat für seinen/ihren Themenbereich entworfen und nach eingehender Recherche einen individuellen Redebeitrag plus Power Point-Präsentation vorbereitet. Die Vorträge waren angereichert mit Hintergrundinformationen, aktuellen Beispielen, lokale örtliche Begebenheiten vor Ort, politische und wirtschaftliche Situation sowie Zahlenmaterial und anschauliches Bildmaterial.

Die Vortragenden hatten sich jeweils einen Kontinent beziehungsweise eine Region ausgewählt. Denn Landgrabbing ist ein Thema, das immer mehr in den Blick der Öffentlichkeit gerät, in den Medien kritisch behandelt wird und schon Thema einer Kleinen Anfrage im Deutschen Bundestag war. Doch so kompakt wie im Rahmen dieser Abschlusspräsentation wurde das Thema selten behandelt. Das Publikum war sehr aufmerksam und konzentriert und am Ende tief beeindruckt und gerührt von der Darstellung. Viele nahmen Anregungen für zukünftiges Konsumverhalten mit.

 

In folgender Reihenfolge wurden die einzelnen Kontinente abgehandelt: Australien, Asien, Lateinamerika, Afrika und Europa. Europa war in zwei Teile gegliedert, und zwar in West- und Osteuropa, mit besonderem Fokus auf Ost- und Mitteleuropa, wo im Zuge der politischen und wirtschaftlichen Wende seit 1989 Landgrabbing in einem besonders hohem Maße stattfand / stattfindet.

 

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass die Teilnehmer des Kurses für die Abschlusspräsentation zugleich ihre teilweise neuen Erkenntnisse unter anderem in Excel, Power Point, MS Office, Projektmanagement, Geografische Informationssysteme (GIS), die Teil des viermonatigen Kurses waren, zur Anwendung bringen konnten. Im Anschluss an den theoretischen Teil des Kurses und der Abschlusspräsentation erfolgt ein zwei- beziehungsweise viermonatiges Praktikum bei verschiedenen Unternehmen, Institutionen oder NGOs.

Das ubb führt regelmäßig mehrmonatige praxisnahe Weiterbildungskurse zum Umwelt,- Natur- und Klimaschutz durch, die die Möglichkeit zu einem (Wieder)einstieg in das Berufsleben in diesem Berufszweig bieten. Die einzelnen Unterichtseinheiten werden von erfahrenen Fachdozenten aus der Praxis angeleitet und durchgeführt.

 

 

Das Projekt „Praxisnahe Weiterbildung im Umwelt-, Natur- und Klimaschutz“ wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen